Rechtsschutzversicherung Test

Firmenrechtsschutz Test

In der heutigen Zeit ist ein Firmenrechtsschutz wichtiger als je zuvor. Denn bereits bei einem relativ geringen Streitwert können die Gerichts- und Anwaltskosten in die Zehntausende Euro für das Unternehmen gehen. Im Vergleich dazu zahlen Versicherte nicht mehr als 150 Euro im Jahr für eine gute Rechtsschutzversicherung. Mit einer Firmenrechtsschutzversicherung werden diese Risiken jedoch deutlich gemindert. Selbständige, die auf einen Rechtsschutz verzichten, tragen alle Kosten hingegen aus eigener Tasche. Das kann das Ende der Firma bedeuten. Mehr zum Firmenrechtsschutz Test jetzt.

Was ein Firmenrechtsschutz bietet

Im Grunde kommt eine Firmenrechtsschutzversicherung für alle juristischen Streitigkeiten auf, die im direkten Zusammenhang mit der Firma stehen. Dabei können neben dem Firmeninhaber auch sämtliche Mitarbeiter des Betriebes mitversichert werden. Je nach Rechtsschutzversicherung erhält der Versicherungsnehmer Leistungen bei folgenden Risiken:

  • Schutz bei Schadenersatz-Ansprüchen gegenüber Dritten
  • Kostenlose Beratung inklusive Hotline zu allen Rechtsstreitigkeiten
  • Sozialrechtsschutz bzw. Sozialgerichts-Rechtsschutz
  • Arbeitgeberrechtsschutz plus Empfehlung für einen Anwalt
  • Versicherungsschutz bei Steuerrecht
  • Disziplinar-, Standes-Rechtsschutz sowie Verwaltungsrechtsschutz
  • Rechtsschutz im Strafrecht und bei Ordnungswidrigkeiten

Interessant: Eine telefonische Rechtsberatung wird von nahezu allen Versicherungen kostenlos angeboten. Dabei können Unternehmer bei einigen Rechtsschutzversicherungen bis zu sieben Tage die Woche und 24 Stunden am Tag Kontakt mit einem Anwalt aufnehmen. Ebenfalls im Angebot steht eine Konfliktlösung durch Mediation. Es werden alle anfallenden Aufwendungen übernommen.

Passende Firmenrechtsschutzversicherung mit den transparent-beraten.de Maklern finden: Es gibt zahlreiche Anbieter, die hier eine interessante Absicherungsmöglichkeit in Form eines speziellen Firmenrechtsschutzes anbieten. Kontaktieren sie uns hierzu gern unter 030 – 922 77 527. Anschließend können wir ihnen kostenfrei ein auf sie und ihr Unternehmen zugeschneidertes Angebot zusenden.

Wann und wo eine Firmenrechtsschutzversicherung greift

Nichts ist so sicher wie der Tod und die Steuer! Aber was muss in der Steuererklärung angegeben werden?

Gerade für junge Startup-Unternehmen kann es schnell zu Problemen mit dem Finanzamt kommen. Sollte der Streitfall letztendlich vor Gericht ausgetragen werden, so übernimmt auch hier die Firmenrechtsschutzversicherung alle entstandenen Prozesskosten für die gerichtliche Auseinandersetzung, den Anwalt und das Verfahren. Rechtliche Problemfälle treten auch immer wieder innerhalb einer selbständigen Tätigkeit bzw. unter den Geschäftsführern selbst auf.

Wichtig: Ohne eine Rechtsschutzversicherung müssen die Anwalts- und Gerichtskosten eigenständig gezahlt werden. Über die Verfahrenskosten entscheidet immer auch der Streitwert. Dabei sind Gebühren von bis zu 10.000,- Euro keine Seltenheit. Umso mehr Instanzen bewältigt werden müssen, desto teurer wird es für den Firmeninhaber.

Schadenfall: Schutzrechtsverletzung

Zunehmend haben Unternehmen mit Schutzrechtsverletzungen zu kämpfen. Das betrifft vor allem produzierende Gewerbebetriebe. Die nachstehende Grafik zeigt die prozentuale Aufteilung der Anzahl der vom Zoll aufgegriffenen Waren nach Art der betroffenen Schutzrechte.

Schutz kombinieren

Ein Rechtsschutz (zu den Testsiegern der Rechtsschutzversicherung) muss nicht nur für das Unternehmen selbst abgeschlossen werden, denn oft bieten die Versicherungen auch Möglichkeiten an, den Versicherungsschutz zu kombinieren. Mitversichert ist dann ebenfalls ein Rechtsstreit im Bereich:

Tipp: Dabei sind neben dem Versicherungsnehmer auch der Ehepartner sowie die Kinder versichert.

Vergleich des Beitrags

Über den Beitrag der Versicherung entscheiden die festgelegten Leistungen und die gewählten Anbieter. Kunden, die einen Selbstbehalt im Leistungsfall mit dem Rechtsschutzversicherer vereinbaren, erhalten günstigere Konditionen. Wer nicht nur im Bereich Gewerberechtsschutz einen Vertrag abschließt, sondern den Leistungsumfang zum Beispiel mit einer privaten Rechtsschutzversicherung kombiniert, der erhält weitere Ermäßigungen. Versicherte der Arag (zur Firmenseite) beispielsweise zahlen für eine Gewerberechtsschutzversicherung inkl. Privat-Rechtsschutz im Monat nur etwa 12 Euro.

Die Deckungssumme

Gerade bei Prozessen, die über mehrere Instanzen gehen, wird es für den Prozessierenden sehr teuer. Aus diesem Grund liegt die Deckungssumme auch bei mindestens 500.000 Euro pro Schadensfall. Je nach Service der jeweiligen Versicherung erhalten die Versicherten folgende Leistungsarten:

  • Vertrags-Rechtsschutz
  • Versicherungsvertrags-Rechtsschutz sowie bei Rechtsstreitigkeiten im
  • Sachenrechtsschutz

Ein Vergleich der Gewerberechts-Policen lohnt sich nicht nur für junge Startups, sondern auch für große Firmen. Hier haben Sie die Möglichkeit, kostenlos einen Vergleich von aktuellen Tarifen anzufordern.

Fazit

Ein Firmenrechtsschutz ist für Unternehmen fast genauso wichtig wie eine Krankenversicherung. Dabei zahlen Kunden im Jahr nicht mehr als 150 Euro. Im Vergleich zu den Prozesskosten, die viele tausend Euro ausmachen können, sind diese Beiträge jedoch sehr günstig. Wer eine Selbstbeteiligung mit dem Versicherer vereinbart, der spart sogar noch mehr. Minimieren Sie Ihre Risiken und fordern Sie jetzt noch einen Vergleich von aktuellen Tarifen aus 2017 bei unseren unabhängigen Maklern an.