Rechtsschutzversicherung Test

Rechtsschutzversicherung für das Baugewerbe

Bauunternehmen sind einem hohen Risiko ausgesetzt. Bis die Immobilie fertiggestellt ist, geht meist einige Zeit ins Land. Treten Mängel auf, steht dann schnell die Frage nach der Kostenübernahme für die Schadensbeseitigung im Raum. Doch eine gute Rechtsschutzversicherung ist schwer zu finden.

Baumängel sind nicht versicherbar

Rechtsschutzversicherung BaugewerbeWenn die Beseitigung von Baumängeln aufgrund einer Ablehnung der Gewährleistungspflicht des Handwerkers nur durch eine Klage des Bauherren auf den Weg gebracht wird, fallen in der Regel hohe Kosten für die Erstellung von Gutachten und für den folgenden Prozess an. Oftmals bieten hier private Rechtsschutzversicherungen keinen geeigneten Versicherungsschutz an, so dass die Kosten für den Rechtsstreit vom Bauherren selber getragen werden müssen.

Aktuell: Passende Rechtsschutzversicherung für Bauunternehmen mit den transparent-beraten.de Maklern finden: Es gibt spezielle Anbieter, die hier eine interessante Absicherungsmöglichkeit anbieten. Kontaktieren sie uns hierzu gern unter 030 – 922 77 527. Anschließend können wir Ihnen kostenfrei ein auf ihr Unternehmen zugeschneidertes Angebot zusenden.

Prozesse im Baurecht sind langwierig und teuer

Für die meisten Versicherer kommt die Kostenübernahme für Prozesse im Bauwesen nicht in Frage, weil ihnen das Risiko nicht kalkulierbar erscheint. Aufgrund des hohen Streitwerts, der anstehenden Gutachterkosten und der Länge solcher Verfahren wird jeder einzelne Versicherungsfall sehr teuer.

Handwerker müssen sich ausreichend schützen

Ein Handwerksbetrieb muss sich mit einer gewerblichen Rechtsschutzversicherung gegen mögliche Gerichtsprozesse schützen. Wirft man dem Betrieb nämlich mangelhafte Arbeit vor, geht es um die Einhaltung von Gewährleistungsansprüchen. Nicht selten klagt ein Bauherr gegen den Handwerker, damit diese Ansprüche verlängert werden. Mit einer guten gewerblichen Rechtsschutzversicherung kann ein Handwerksbetrieb einen Teil der Prozess- und Anwaltskosten abfangen.

Gewährleistungsansprüche bei Handwerkern

Als Gewährleistung bezeichnet man die Ansprüche eines Käufers, dass ein erworbenes Produkt frei von Mängeln ist. Die gesetzlich vorgegebene Gewährleistung wurde im Jahr 2002 von 6 Monaten auf zwei Jahre erhöht. Im Baubereich beträgt die Verjährungsfrist fünf Jahre. Innerhalb dieser Zeit kann der Käufer eventuelle Schäden reklamieren und beispielsweise Nachbesserungen verlangen. Bei Handwerkern gilt seitdem, dass er beispielsweise undichte Fenster, die von einer bestimmten Firma geliefert wurden, ausbessern muss. Er kann sich die entstandenen Kosten jedoch von der Herstellerfirma wieder zurückholen.

Angestellte genießen flexible Absicherung

Als Arbeitnehmer im Baugewerbe muss man grundsätzlich keine Rechtsschutzversicherung zum eigenen Schutz abschließen. Wer seiner Arbeit ordnungsgemäß nachgeht, wird auch von seinem Vorgesetzten kaum zur Rechenschaft gezogen. Ob man eine Versicherung zum Schutz bei Schlechtleistung abschließen muss, bleibt deshalb im Einzelfall zu klären. Arbeitnehmer benötigen in der Regel nur eine Privat-, Arbeits– und Verkehrsrechtsschutzversicherung sowie eine Privathaftpflicht.

Selbständig Tätige sollten sich versichern

Sobald man auf dem Bau als Selbständiger tätig wird, ist eine vernünftige Rechtsschutzversicherung erforderlich. Während nämlich ein Arbeitnehmer durch eine Rechtsschutzversicherung seines Arbeitgebers geschützt ist und allenfalls Schäden aus Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit selbst zahlen muss, müssen selbständige Handwerker unbedingt für ihren Rechtsschutz sorgen.

VHV mit besonderem Angebot für Bau-Betriebe

Die VHV-Versicherungen bieten Unternehmern im Bereich des Bauwesens mit dem Bau-Spezial-Rechtsschutz eine besondere Absicherung an. Verbandsmitglieder können ihren Rechtsschutz bei der VHV zu einem niedrigen Beitrag erweitern, sodass er alle Anforderungen des Baugewerbes abdeckt. Denn auf dem Bau können besondere Gefahren lauern, wie beispielsweise

  • Fahrlässige Körperverletzung
  • Fahrlässige Tötung
  • Baugefährdung
  • Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion
  • Herbeiführen Verkehrsgefährdung

Welche Versicherungen außerdem noch besondere Leistungen und günstige Preise bieten, erfährt man in den Testberichten.

Kleine und mittlere Betriebe mit hohem Bedarf

Sowohl der kleine Ein-Mann-Betrieb als auch das mittelständische Handwerksunternehmen müssen sich um ihre Absicherung kümmern. Eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung ist die Lösung, wenn es um die Kostenübernahme bei Gerichtsprozessen geht. Allerdings ist im Einzelfall zu prüfen, welche Leistungen die Versicherung tatsächlich erbringt. In der Regel wollen sich die Versicherer vor hohen Prozesskosten schützen und übernehmen deshalb nicht alle Auslagen eines Gerichtsprozesses.