Rechtsschutzversicherung Test
MENUMENU

Rechtsschutzversicherung für die Familie und Familienrecht

Das Wichtigste in Kürze

  • Über Familientarife können sämtliche Familienmitglieder abgesichert werden. Voraussetzung ist, dass alle Personen in einem Haushalt leben.
  • Familientarife im Test 2018: Tarife von ARAG, Advocard, Roland und NRV erhielten das Testurteil “hervorragend” (FFF).
  • Beachten Sie die Wartezeiten! Im Eherechtsschutz gilt eine Wartezeit von drei Jahren. Im Unterhaltsrechtsschutz sind es zwölf Monate.
  • Familientarife sichern nicht automatisch den Bereich Familienrecht ab. Die meisten Versicherer bieten hier nur anwaltliche Beratungen an.
  • Ein Familientarif, der auch einen Ehe- und Unterhaltsrechtsschutz bietet, gibt es derzeit nur bei der ARAG.

So gehen Sie vor

  • Überlegen Sie, welche Rechtsbereiche Sie mit der Rechtsschutzversicherung abdecken möchten. Sonst zahlen Sie womöglich zu viel für Ihren Versicherungsschutz.
  • Wenn Ihnen kurze Wartezeiten wichtig sind, wenden Sie sich an einen unabhängigen Versicherungsfachmann. Dieser weiß, bei welchen Anbietern die Wartezeiten besonders kurz sind.
  • Wenn Sie Bereiche des Familienrechts absichern möchten, empfehlen wir die Rechtsschutzversicherung der ARAG.
  • Vergleichen Sie Tarife direkt selbst mit unserem Rechtsschutzrechner!

Tarife für Singles und Familien

Rechtsschutzversicherung FamilieDer Versicherungsnehmer kann beim Vertragsabschluss wählen, ob er lediglich sich selbst abgesichern möchte oder ob weitere Familienangehörige mitversichert werden sollen. So wird der Rechtsschutz individuell gestaltet und genau auf die Bedürfnisse von Alleinstehenden, Paaren und Familien ausgerichtet. Ein Familientarif ist meist etwas teurer, dafür sind Familienangehörige in der Regel beitragsfrei mitversichert.

Familienrechtsschutz im Test 2019

Service Value und Focus Money haben Versicherungskunden gefragt, wie sie das Vorgehen ihres Anbieters bei der Regulierung von Leistungsfällen bewerten. Mehr 58.000 Kundenurteile wurden über eine Online-Umfrage gesammelt. Teilnehmen konnten Versicherungskunden, die in den letzten drei Jahren mindestens einen Schadensfall bei ihrer Versicherung gemeldet haben.

Im Bereich private Rechtsschutzversicherung erhalten knapp die Hälfte der Gesellschaften überdurchschnittlich gute Bewertungen. Testsieger 2019 mit der Auszeichnung „sehr gut'“ sind (Auswahl):

Familientarife im Leistungstest 2018

Die unabhängige Ratingagentur Franke und Bornberg hat die Rechtsschutzversicherung unter die Lupe genommen. Mehr als 100 Tarifvarianten, deren Versicherungsschutz sich an Ehe- bzw. Lebenspartner sowie die eigenen Kinder richtet, wurden bewertet.

Die Experten kommen zu dem Ergebnis, dass es eine Vielzahl von Top-Tarifen gibt (Quelle).

Anbieter, die hervorragende Familientarife anbieten (Auswahl)

Beachten Sie auch unseren Videobeitrag zur Rechtsschutzversicherung:

Diese Personen sind versicherbar

In einer Familien-Rechtsschutzversicherung sind neben dem Versicherungsnehmer auch dessen Ehefrau und der gemeinsame Nachwuchs versichert. Die Kinder sind allerdings nur solange mitversichert, wie sie im gemeinsamen Haushalt leben und kein eigenes Einkommen beziehen. Durch diese Regelung sind auch Studierende noch bei den Eltern versichert, sofern sie keine eigene Wohnung haben.

Lebenspartner und Großeltern

Lebenspartner in einer eheähnlichen Gemeinschaft und gemeinsame Kinder, sind in Familientarifen mitversichert. Die Erweiterung eines Vertrags um einen Lebenspartner ist problemlos möglich. Es genügt, eine schriftliche Information an die Versicherung zu schicken. Allerdings ist dies in der Regel mit einer Erhöhung des Versicherungsbeitrags verbunden. Mit dem höheren Beitrag trägt der Versicherer seinem größeren Risiko Rechnung, dass der Versicherungsfall durch eine der versicherten Personen eintritt.

Einige Versicherer schließen neben Ehepartnern, Lebensgefährten und Kindern auch Eltern bzw. Großeltern des Versicherungsnehmers ein. Allerdings nur, wenn alle Personen im gleichen Haushalt leben.

Folgende Personen können sich zusammen in einer Familienversicherung versichern lassen:

  • verheiratete Personen, Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft
  • die minderjährigen Kinder, Nachwuchs des Ehepartners oder des Lebensgefährten
  • volljährige Kinder, die noch im gemeinsamen Haushalt leben und sich noch in Ausbildung oder Studium befinden
  • die Eltern des Versicherten, wenn sie mit dem Versicherten in einem Haushalt leben
  • die Großeltern des Versicherten, wenn sie im gemeinsamen Haushalt mit dem Versicherten leben

Das Familienrecht in der Rechtsschutzversicherung

Abhängig vom gewählten Tarif deckt eine Rechtsschutzversicherung das Privatrecht, das Verkehrsrecht, das Mietrecht und das Arbeitsrecht ab. Zum Privatrecht gehört auch das Familienrecht. Hier geht es um Fragestellungen zu:

  • Trennung und Scheidung,
  • Sorgerecht und Umgangsrecht,
  • Unterhalt,
  • Versorgungsausgleich,
  • Eheschließung und Aufhebung,
  • Betreuungsrecht,
  • Adoption
  • sowie um Auseinandersetzungen zwischen Eltern und Nachwuchs.

Der Versicherungsschutz bei familienrechtlichen Streitigkeiten ist in der Rechtsschutzversicherung allerdings sehr eingeschränkt. Meist sind lediglich Beratungsleistungen versichert.

Juristische Beratung ist versichert

Geht es um Auseinandersetzungen und Streitigkeiten im Familien- und Erbrecht, zahlen Versicherungen in der Regel nur für die Beratung durch einen Anwalt. Danach ist Schluss! Das heißt, für den Versicherten: Der Versicherungsschutz endet, sobald der Fall vor Gericht geht.

Trotzdem ist auch die beratende Leistung wichtig und hilfreich und kann eine erhebliche Kostenersparnis bewirken, wenn man eine leistungsstarke Rechtsschutzversicherung hat. Möchte sich der Versicherte beispielsweise zu einer Trennung oder Scheidung informieren und wendet sich dafür an einen entsprechenden Fachanwalt, werden die Kosten von der Versicherung übernommen. So kann sich der Versicherte informieren, wie das familienrechtliche Problem juristisch zu lösen ist.

Eintritt des Versicherungsfalls als Voraussetzung

Die Kostenübernahme für eine juristische Beratung in familienrechtlichen Fragen ist an eine Voraussetzung geknüpft: In der Regel schreiben die Allgemeinen Versicherungsbedingungen vor, dass der Versicherungsfall eingetreten sein muss. Dies ist im Familienrecht erst dann der Fall, wenn sich die Rechtslage des Versicherten verändert hat.

Beispielfälle

Im Fall einer Trennung muss einer der Partner aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen sein. Bleibt das Wohnverhältnis bestehen, muss die Trennung im Zweifel bewiesen werden. Auch bei einer Scheidung oder bei einer Unterhaltsforderung müssen die Scheidungspapiere oder die finanzielle Forderung bereits vorliegen, damit die Versicherung leistet.

Keine Kostenübernahme bei Prozessführung

Kommt es aufgrund von familiären Streitigkeiten zu einem Gerichtsprozess, werden die Kosten nicht von der Rechtsschutzversicherung übernommen. Dies gilt auch für die Kosten einer Scheidung.

Arag mit Tarifen für Unterhalts- und Eherechtsschutz

Die Rechtsschutzversicherung der Arag bietet als einzige Versicherung einen umfassenden Schutz für den Ehebe­reich an. In ihrem Portfolio befindet sich außerdem eine Police für Unterhaltsstreitigkeiten. Sowohl der Ehe-Rechtsschutz (Rechtsschutz bei Scheidung), als auch der Unterhaltsrechtsschutz sind Zusatzbausteine und können zur privaten Rechtsschutzversicherung hinzugewählt werden.

Die Arag deckt in beiden Fällen die Anwalts- und Gerichtskosten bis zu einer Höhe von 30.000 Euro. Hinzu kommen unterschiedlich lange Wartezeiten:

Der Eherechtsschutz gilt für beide Partner und tritt bei familienrechtlichen Angelegenheiten, wie Getrenntleben, Scheidung oder Scheidungsfolgesachen ein.

Der Unterhaltsrechtsschutz leistet zum Beispiel bei bestimmten Unterhaltsforderungen, wie Geldansprüchen von Kindern gegenüber ihren Eltern, aber auch wenn Unterhalt von den Kindern für die Unterbringung ihrer Eltern gefordert wird.

Familienrecht in Deutschland

Das Familienrecht ist als Teilgebiet des Zivilrechts im Bürgerlichen Gesetzbuch – Buch 4 geregelt (Gesetzestext BGB Buch 4 Familienrecht). Hier erfolgt eine Unterteilung in drei Abschnitte.

  • Abschnitt 1: Bürgerliche Ehe
  • Abschnitt 2: Verwandschaft
  • Abschnitt 3: Vormundschaft, Rechtliche Betreuung, Pflegschaft
Dieser Artikel wurde zuletzt am 10.04.2019 aktualisiert.
Über den Autor
claudia
Claudia
Täubner

mehr erfahren