Rechtsschutzversicherung Test

Rechtsschutzversicherung Kosten

Kosten und Leistungen stehen im Mittelpunkt einer jeden Rechtsschutzversicherung, denn jeder Versicherte muss wissen, mit welcher Kostenübernahme er im Streitfall sicher rechnen kann. Unerwartete Leistungsausschlüsse führen dazu, dass ein erheblicher Anteil oder gar alle Aufwendungen aus eigener Tasche gezahlt werden müssen, so dass sich ein Rechtsschutz plötzlich nur als Teilschutz erweist. Dennoch hat der Versicherungsnehmer die Möglichkeit, bei geschickter Wahl des Tarifs die Prämien für seinen Versicherungsschutz selbst zu beeinflussen.

Versicherte Leistungen im Mittelpunkt

Bei jedem Versicherungsschutz stehen die versicherten Rechtsbereiche im Mittelpunkt. Geht der Versicherungskunde davon aus, dass bestimmte finanzielle Aufwendungen von seiner Gesellschaft im Rechtsschutzfall sicher erstattet werden und stellt er nach einer ersten unverbindlichen Anfrage fest, dass dies nicht der Fall ist, muss er diesem Fall einen erheblicher Teil aus eigener Tasche zahlen. Spätestens dann ist der Versicherungsnehmer unzufrieden mit den Leistungen seiner Gesellschaft und wird die Kosten für die Versicherung in Frage stellen. Deshalb sollte man sich ausführlich und intensiv darüber informieren, welche Aufwendungen tatsächlich im Tarif abgedeckt sind. Die Leistungen gehen aus den Allgemeinen Versicherungsbedingungen hervor. Bei besonders günstigen Versicherungstarifen muss man damit rechnen, dass einige Ausgaben nicht erstattet werden. So können beispielsweise Beratungsleistungen nicht im Versicherungsschutz eingeschlossen sein. Auch anfallende Prozessgebühren für Internetgeschäfte oder für Kapitalanlagegeschäfte sind nicht immer Teil des Versicherungsschutzes. Schließlich decken die meisten Tarife für Privatrechtsschutz Streitigkeiten im Zusammenhang mit einem Hausbau nicht ab.

Furcht vor den Kosten eines Rechtstreits

Viele Menschen schalten keinen Rechtsanwalt ein, weil sie die vermeintlich hohen Kosten fürchten.

Die Prämienhöhe ist beeinflussbar

Die Geldbeträge, die für die Rechtsschutzversicherung aufgewendet werden müssen, können vom Verbraucher selbst beeinflusst werden. Neben der Wahl der abzusichernden Rechtsschutzbereiche (z.B. Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz) und den versicherten Leistungen, ist vor allem die Selbstbeteiligung von großer Bedeutung. Je höher der Selbstbehalt gewählt wird, desto niedriger werden die Versicherungsprämien. Ein Selbstbehalt von 150 Euro oder 300 Euro im Jahr kann zu einer deutlichen Reduzierung der Prämien führen. Gleichzeitig belastet eine solche Selbstbeteiligung den Verbraucher nicht zu sehr, sofern sie pro Versicherungsjahr gilt.

Vorsicht: Veranschlagt der Versicherer die Selbstbeteiligung pro Versicherungsfall, kann dies zu einer teuren Angelegenheit für den Kunden werden.

Der Umfang bestimmt die Kosten

Die Preis des Versicherungsschutzes werden neben den, in den Versicherungsbedingungen vereinbarten Leistungen auch von den abgedeckten Rechtsschutzbereichen beeinflusst. So ist ein Vertrag über eine Verkehrsrechtsschutzversicherung günstiger als ein Kompakttarif der den Privat-, Verkehrs- und Arbeitsrechtsschutz abdeckt. Dennoch kann ein Kompakttarif, der alle gängigen Rechtsschutzbereiche absichert, insgesamt günstiger sein, als der separate Abschluss mehrere Verträge für jeden einzelnen Rechtsschutzbereich. Vor Vertragsschluss sollte man sich mit diesen Feinheiten eingehend beschäftigen, um den günstigsten Tarif zu finden. Gern beraten Sie unsere unabhängigen Versicherungsmakler dazu unter 030 – 120 82 82 8 oder per E-Mail unter kontakt@transparent-beraten.de.

Rechenbeispiel für die Kosten einer Rechtsschutzversicherung

  • Modellkunde: 30 Jahre, Arbeitnehmer, Single
  • keine Vorversicherung
  • Maximale Selbstbeteiligung von 150 Euro

Die günstigsten Tarife für den Modellfall:

DMB: Securo Single für 147,31€/pro Jahr

Concept IF:  CIF-PRO-classic-Single für 153,15€/pro Jahr

Deurag: Deurag Single für 172,90€/pro Jahr

Durch Vergleichen Kosten sparen

Natürlich ist die Höhe der Versicherungsprämie für jeden Kunden von größter Bedeutung. Zwar will er sehr gute Leistungen erhalten, doch gleichzeitig möchte niemand unnötig Geld für eine Rechtsschutzversicherung bezahlen. Gerade vor dem Hintergrund, dass dies ja nicht die einzige sinnvolle Versicherung ist. Fast jeder hat zusätzlich weitere Versicherungen, wie eine Haftpflichtversicherung und eine Unfallversicherung für die ebenfalls Kosten anfallen.
Wer gut und günstig geschützt sein möchte, führt vor dem Vertragsschluss einen Versicherungsvergleich durch. Ein Tarifvergleich ist auch nach dem Vertragsabschluss in regelmäßigen Abständen zu empfehlen, um Sparpotenziale zu finden. Ein solcher Vergleich kann gut mit Hilfe eines Online-Rechners durchgeführt werden. Er greift auf die aktuellen Angebote der Rechtsschutzversicherer zu und erstellt eine kompakte Übersicht der günstigsten Angebote für den gewünschten Versicherungsschutz. So hat man das gute Gefühl, optimal abgesichert zu sein und dennoch nicht zu hohe Prämien zu zahlen. Mehr Informationen zur Rechtsschutzversicherung und aktuelle Testberichte sowie einen Tarifrechner findet man hier.