Rechtsschutzversicherung Test

Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit

Viele Versicherungen vereinbaren eine Wartezeit ab Vertragsschluss, bevor der Rechtsschutz greift. Diese Wartezeit liegt meist bei mindestens drei Monaten. Tritt in dieser Zeit der Versicherungsfall ein und erwartet man einen Gerichtsprozess, sind die Rechtsanwalts- und Gerichtskosten aus eigener Tasche zu zahlen. Aufgrund dieser Wartezeit ist es auch nicht möglich, eine Rechtsschutzversicherung rückwirkend abzuschließen, wenn abzusehen ist, dass ein juristisches Verfahren bevorsteht. Dennoch bieten einige Versicherer eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit an. Wer einige wichtige Details beachtet, erhält hier eine vernünftige Absicherung mit sofortiger Wirkung.

Nutzen Sie jetzt unseren kostenfreien Tarifrechner. Wenn Sie die angezeigten Tarife noch einmal untereinander vergleichen, indem Sie diese vorne mit einem Häkchen auswählen und anschließend „Tarife vergleichen“ klicken, bekommen Sie im Abschnitt „Wartezeiten“ die aktuellen Zeiten angezeigt. Alternativ können Sie zu Ihren Wunschtarifen auch ein kostenloses Angebot anfordern. Anschließend bekommen Sie noch einmal ausführlich alle Informationen zu den Wartezeiten.

Karenzzeiten sind an der Tagesordnung

In der Regel vereinbart die Versicherung eine Wartezeit von drei Monaten, bis der Versicherungsschutz wirksam wird. Im Einzelfall und je nach Art des Rechtsschutzes kann diese Karenzzeit jedoch bis zu drei Jahren betragen. Einige Policen können allerdings auch ohne Wartezeit abgeschlossen werden, so zum Beispiel:

  • Schadensersatzrechtsschutz
  • Disziplinar- und Standesrechtsschutz
  • Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz
  • Strafrechtsschutz

Diese vier Rechtsgebiete sind häufig Teil des Verkehrsrechtsschutz, bei dem ebenfalls keine Wartezeit vorgesehen ist.

Üblicherweise müssen bei folgenden Versicherungssparten Wartezeiten von drei Monaten einkalkuliert werden:

  • Vertrags- und Sachenrechtsschutz
  • Steuerrechtsschutz
  • Arbeitsrechtsschutz
  • Verwaltungsrechtsschutz
  • Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz
  • Online-Rechtsschutz

Aufgrund der üblichen Wartezeiten lohnt es, sich rechtzeitig darüber Gedanken zu machen, welche Rechtsgebiete man absichern möchte. Wer bereits in eine rechtliche Streitigkeit verwickelt ist oder bei wem sich ein solcher in naher Zukunft ankündigt, kann hier nicht mit Kostenerstattungen rechnen.

Mehr Infos zu den Kosten einer Rechtsschutzversicherung gibt es hier. 

Der Beginn des Rechtsstreits ist maßgebend

Damit der Versicherungsschutz sicher greift, darf der Rechtsstreit erst nach dem Ablauf der Wartezeit beginnen. Beginnt ein Streit mit dem Arbeitgeber also während der dreimonatigen Karenzzeit, wird der Versicherer nicht für anfallende Kosten zahlen, falls es tatsächlich zu einer Austragung des Konfliktes vor Gericht kommt. Besonders lang ist die Karenzzeit im Bereich Eherecht. Sie beträgt hier drei Jahre. Kommt es also zu eine Scheidung, wird eine Rechtsschutzversicherung nur dann für die anfallenden Kosten aufkommen, wenn diese frühestens drei Jahre nach Vertragsschluss eingereicht wird (siehe auch Rechtsschutzversicherung und Scheidung).

Rückwirkender Abschluss einer Rechtsschutzversicherung

Prinzipiell ist ein rückwirkender Versicherungsabschluss im Bereich der Rechtsschutzversicherung nicht möglich. Grund ist, dass diese Versicherung zur Vorsorge dienen. Außerdem haben die Versicherungen in vielen Bereichen Wartezeiten in ihren Versicherungsbedingungen verankert um sich vor Prozesskosten zu schützen, die kurz nach Vertragsabschluss entstehen.
Damit wird klar, dass man sich nicht erst Gedanken um eine Rechtsschutzversicherung machen darf, wenn sich bereits ein Rechtsstreit ankündigt. Spontane Abschlüsse machen hier keinen Sinn.

Ausnahme sind die Bereiche im Rechtsschutz, die ohne Wartezeit, also mit Datum des Vertragsabschlusses wirksam werden. Aber auch hier ist zu beachten, dass die Streitigkeiten erst entstanden sein dürfen, nachdem der Vertrag bereits bestand.

So umgeht man Wartezeiten

Versicherte können eine Wartezeit im Bereich Privat-, Eigentum- und Mietrechtsschutz umgehen, wenn der Versicherer gewechselt wird. Schließt sich der Neuvertrag ohne Unterbrechung an den alten an und sind im neuen Vertrag die gleichen Risiken versichert, gibt es bei dem neuen Versicherer keine Wartezeit zu beachten.

Rabatte: War bei dem Vorversicherer kein Schadenfall zu verzeichnen, bieten einige Gesellschaften sogar einen Rabatt für die Schadensfreiheit an.

Kurze Karenzzeiten im Tarifvergleich finden

Versicherte, die an einer kurzen Wartezeit interessiert sind, sollten von Vertragsabschluss immer einen sorgfältigen Vergleich der Rechtsschutztarife durchführen, bevor sie eine Versicherung abschließen. Kommt der Verzicht auf eine Wartezeit durch eine schadensfreie Vorversicherung nicht in Frage, weil der Versicherungsschutz ganz neu abgeschlossen wird, sollte man im Versicherungsvergleich größten Wert darauf legen, eine Gesellschaft mit kurzen Wartezeiten auszuwählen. Auch ist dann darauf zu achten, für welche Rechtsschutzbereiche der Verzicht auf die Wartezeit genau gilt. Obwohl sich die Suche nach einem entsprechenden Tarif durchaus lohnen kann, müssen Versicherungsnehmer beachten, dass eine Rechtsschutzversicherung in der Regel keine Kosten ersetzt, wenn sich der Rechtsstreit zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bereits abzeichnet. Führt man mit diesem Wissen einen sorgfältigen Rechtsschutzversicherung Tarifvergleich durch, dürfte es kein Problem sein, einen Versicherer mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis und kurzen Wartezeiten zu finden.