Rechtsschutzversicherung Test
direkt Tarife vergleichen
MENUMENU

Rechtsschutzversicherung für Künstler

Die Rechtsschutzversicherung für Künstler ist eine wichtige Absicherung gegen die finanziellen Belastungen, die mit einem Rechtsstreit einhergehen. Künstler, die sich für einen solchen Fall versichern möchten, müssen einiges beachten. Lesen Sie hier alles zum Thema Rechtsschutz für Künstler.

Rechtsschutz für Künstler

Rechtsschutzversicherung für Künstler

Künstler haben es nicht leicht, wenn sie einen leistungsstarken Versicherungsschutz suchen, der sie bei Rechtsstreitigkeiten rundum absichert. Ein Rechtsschutz für Künstler muss spezielle Leistungen bieten, um die besonderen Ansprüche von Künstlern abdecken zu können. Aus diesem Grund gibt nur wenige Versicherungsunternehmen, die eine Rechtsschutzversicherung für Künstler anbieten. Die Versicherer kooperieren in diesem Bereich zum Teil mit einzelnen Versicherungsmaklern.

Voraussetzung: Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse

Künstler, die eine Rechtsschutzversicherung mit den entsprechenden Leistungen abschließen möchten, müssen beim Versicherer nachweisen, dass sie in der Künstlersozialkasse versichert sind. Diese ist ein spezieller Teil der deutschen Sozialversicherung, der freischaffende Künstler und Publizisten durch günstige Versicherungsbeiträge finanziell entlastet.

Die Künstlersozialkasse (KSK)

Die Aufgabe der Künstlersozialkasse ist es, dafür zu sorgen, dass selbständige Künstler und Publizisten einen ähnlichen Versicherungsschutz in der gesetzlichen Sozialversicherung erhalten wie gesetzlich versicherte Arbeitnehmer.  Dabei ist die KSK selbst kein Leistungsträger. Die Mitglieder können ihre Krankenversicherung frei wählen. Die Künstlersozialkasse koordiniert lediglich den Zahlvorgang. Da die Mitglieder der KSK lediglich 50 Prozent der Beiträge selbst zahlen müssen, stockt diese die Beiträge zu Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung auf. Das Geld für die Beiträge zahlen sowohl der Bund, als auch die Unternehmen, die Kunst und Publizistik verwerten.

Wer in die Künstlersozialkasse aufgenommen werden möchte, muss erwerbsmäßig einer künstlerischen oder publizistischen Tätigkeit nachgehen. Wichtig ist, dass die ausgeübte Tätigkeit der KSK-Definition für künstlerisch bzw. publizistisch entspricht (Quelle).

Problem Honorarverträge

Honorarverträge sind in den meisten Fällen vom Rechtsschutz ausgeschlossen. Künstler arbeiten jedoch häufig mit Honorarverträgen, daher ist es für sie enorm wichtig, dass der Rechtsschutz für diese Art von Verträgen greift. Inzwischen gibt es aus diesem Grund einige (wenige) Tarife, die auch Honorarverträge abdecken.

Die Zusatzvereinbarung im Rechtsschutz für Künstler

Geeignete Rechtsschutzversicherungen für Künstler sollten eine zusätzliche Vereinbarung enthalten, in denen der Versicherer zusichert, bei rechtlichen Streitigkeiten aus Anstellungsverträgen als freiberuflich tätiger Künstler auf die Beschränkungen des Versicherungsschutzes gemäß § 26 (5), Satz 1 zu verzichten. Um sich vor zu hohen Kosten zu schützen, begrenzen die Rechtsschutzversicherungen hier in der Regel die Deckungssummen oder leisten nur bis zu einem bestimmten vertraglich festgelegten Streitwert.

Achtung: Einschränkungen bei den Berufsgruppen

Die Rechtsschutzversicherung für Künstler steht nicht allen freischaffenden Berufsgruppen offen. Autoren und Journalisten sind meist vom Versicherungsschutz  ausgeschlossen. Sie sollten sich allerdings trotzdem rechtlich absichern. Für die Autoren und Journalisten kommt eine Rechtsschutzversicherung für Freiberufler oder eine Rechtsschutzversicherung für Selbständige in Frage. Allerdings ist ihnen anzuraten, sich von einem Versicherungsfachmann beraten zu lassen, um einen passenden Tarif zu finden.

Journalisten, die sich weiter informieren möchten, können auf der Seite Rechtsschutzversicherung für Journalisten tiefer ins Thema einsteigen.

Die Rechtsschutzversicherung

Die Rechtsschutzversicherung kann meist in verschiedenen Leistungsvarianten abgeschlossen werden. Innerhalb der unterschiedlichen Leistungskategorien hat der Versicherte die Möglichkeit selbst zu bestimmen, welche Lebensbereiche in den Versicherungsschutz integriert werden sollen. Einzig der Bereich Privat-Rechtsschutz ist immer abgedeckt. Die möglichen weiteren Bereiche sind Wohnen, Verkehr und Beruf. Allerdings kann der Arbeitsrechtsschutz häufig nur in Verbindung mit wenigstens einem der anderen Bereiche versichert werden.

Übliche Leistungen einer Rechtsschutzversicherung im Standard-Tarif:

  • internationales Anwaltstelefon (telefonische Beratung von deutschsprachigen Anwälten im jeweiligen Landesrecht)
  • Mediatoren (Die Versicherung empfiehlt und bezahlt einen Mediator um außergerichtliche Einigungen zu ermöglichen.)
  • Übernahme der Gerichtskosten für Prozess, Anwalt, Entschädigung der Zeugen, Gutachter
  • Online-Service
  • freie Anwaltswahl
  • Kostenübernahme für außergerichtliche Tätigkeiten des Anwaltes und für die Beratung durch einen Anwalt bei verschiedenen Themen (z.B.: Lebenspartnerschaft, Betreuungsverfahren, Erbrecht, Patientenverfügung)
  • Erweiterter Strafrechtsschutz (Die Kosten werden auch übernommen, wenn dem Versicherten ein vorsätzlichen Vergehen vorgeworfen wird. Die Kostenübernahme erfolgt allerdings nur, wenn der Versicherte nicht verurteilt wird.)

Zusätzliche Leistungen in der Premium-Tarif-Variante

  • rechtliche Prüfung von Verträgen
  • Erb-Rechsstsschutz (1 Jahr Wartezeit)
  • Studienplatzklagen
  • Beratungsrechtsschutz (z.B. zur Testamentserstellung und bei privaten Urheberrechtsverstößen im Internet)
  • Rechtsschutz bei Falschberatung bei Aktienkäufen
  • Mitversicherung von selbständigen Tätigkeiten bis zu einem bestimmten Gesamtumsatz (maximale Höhe des Umsatzes variiert je nach Versicherungsunternehmen)

Hohe Versicherungssummen bevorzugen

Je nach Anbieter sind die Versicherungssummen, auch Deckungssummen genannt, unterschiedlich hoch. Auch wenn die Versicherungssumme einer der entscheidenden Kostenfaktoren ist, sollten Versicherungsnehmer hier nicht sparen. Rechtsstreitigkeiten können schnell teuer werden, daher sollte eine empfehlenswerte Rechtsschutzversicherung im besten Fall unbegrenzt leisten und das nicht nur in Deutschland oder Europa, sondern am besten weltweit.

Kautionszahlungen

Eine Leistung der Rechtsschutzversicherung ist das Bezahlen von Kautionen. Diese sollten innerhalb Europas in unbegrenzter Höhe übernommen werden. Weltweit begrenzen die Versicherer ihre Leistungen in diesem Bereich meist auf Summen die zwischen 50.000 und 1 Million Euro liegen.

Rechtsschutz für Künstler – eine sinnvolle Investition

Auch wenn eine Rechtsschutzversicherung auf den ersten Blick nur weitere Kosten bedeutet, schützt sie den Versicherten im Streitfall vor finanziellen Belastungen. Probleme und Meinungsverschiedenheiten mit Kunden oder Auftraggebern können sich ausweiten und dazuführen, dass eine rechtliche Beratung nötig wird. Im schlimmsten Fall endet der Streit vor Gericht. Anwalts- und Prozesskosten sind teuer. Die finanziellen Aufwendungen liegen schnell im vierstelligen Euro-Bereich. Wer dann kein finanzielles Polster hat, wird sein Recht schwer einfordern können. Die Rechtsschutzversicherung für Künstler schützt die versicherte Person und ihre Werke im Leistungsfall.

Beratungstermin vereinbaren

Damit die Rechtsschutzversicherung einen umfassenden Schutz bietet, müssen bestimmte Klauseln und Reglungen im Vertrag verankert sein. So ist es wichtig, dass Honorarverträge nicht vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind. Auch der Geltungsbereich und die Versicherungssummen sollten ausreichend groß sein. Aufgrund der Besonderheiten, die mit dem Rechtsschutz für Künstler einhergehen, empfiehlt es sich gerade für diese Berufsgruppe vor dem Vertragsabschluss eine qualifizierte Beratung in Anspruch zu nehmen.

Wenden Sie sich gern an unsere Versicherungsexperten und lassen Sie sich beraten. Kontaktieren Sie uns gern persönlich – unverbindlich und kostenfrei:  030 – 120 82 82 8 (Mo – Fr: 9 – 18 Uhr) oder per E-Mail unter kontakt@transparent-beraten.de.